Die Burgberg- Seilbahn bietet Besuchern das Erlebnis mit der Burgberg-Seilbahn in drei Minuten auf den Großen Burgberg zu schweben. Während der Fahrt fällt der Blick auf den ersten niedersächsischen Baumwipfelpfad, der durch die alten Baumkronen des Kalten Tals führt und für „Jung und Alt“ 50 Stationen zum Lernen, Spielen und Staunen bereithält. Auf dem  Großen Burgberg angekommen, zeigt sich eine grandiose Aussicht in das Harzvorland. Gleichzeitig ist dort der höhengleiche Startpunkt vieler Wanderwege, wie z. B. zum Luchsgehege. Weitere Freizeitmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe der Burgberg-Seilbahn.

 

Die Brunnen auf dem Burgberg der Harzburg sind sagenumwoben. So heißt es, als Kaiser Heinrich IV. vor den Sachsen floh, habe er seine Krone in den Brunnen geworfen und da liegt sie bis heute. Auch wussten die Leute früher, dass ein Kaisersarg in dem Brunnen sei, ebenso ein Kaiser dahin verwünscht. Nicht zuletzt lebt die weiße Jungfer auf dem Burgberg, die sich gern Freitagnacht zeigte und deshalb heißt es: „Die ganze Woche wunderlich, der Freitag ist absunderlich.“ 

 

Es ist einige Jahrhunderte her, da wurde ein Verbrecher namens Schöppenstedt in den Brunnen gesenkt. Ihm versprach man, das Leben zu lassen, wenn er glücklich aus dem Gange herauskäme, der im Brunnenschacht abgehen solle. Kaum unten, gelangte er an eine eiserne Tür, die ihm von der weißen Jungfrau geöffnet wurde. Sie führte ihn unterirdisch weiter. Dabei wies sie ihn auf viel dort liegendes Geld mit den Worten hin: „wenn’t bronswieksche Land mal pankerott wörre, soll dat wedder davon herestellet weren.“ Der Gang führte in eine Höhle, da saßen die Kaiser Otto, Heinrich und der Rotbart an einer Tafel mit köstlichen Speisen. Der Raum war voll von Kleinodien und Geschirr, die zwar wie Holz aussahen, aber aus Silber und Gold gewesen sind. Auch standen die Pferde der Kaiser dabei. Zuletzt entließ die Jungfer den Räuber an einer Stelle ins Freie, die heute Schöppenstedtergrund genannt wird. Durch diesen Gang soll Kaiser Heinrich IV. auch auf seiner Flucht vor den Sachsen entkommen sein.

 

 

Das Krodoland bietet neben der Spielscheune mit Baumhäusern, Indianerdorf, Kinder-Kletterparcours, Riesenrollenbahn, Kettcarbahn und großes Kajütenboot. Auf insgesamt 130.000 m² Freizeitfläche ist das DIE Spaß- und Spieloffensive im Harz. Waschen Sie Gold in Krodo-City oder vergnügen Sie sich mit einer der vier "Alternativ-Varianten": Swin-Golf (Golf für jedermann), Pit-Pat (Minigolf auf Tischen), Spiel!Golf (Minigolf auf Kunstrasen) oder Fußball-Golf (18-Loch Fußball-Golfplatz). Hier findet jeder den passenden Spaß für sich. Die Spielscheune befindet sich auf 1.800 m² Innen- und Außengelände und ist somit auch eine witterungsunabhängige Alternative.

 

Der Märchenwald mit seinen Sieben Märchenhäuschen und ein Märchenbrunnen erzählen im Freizeit- und Familienpark die schönsten Märchen der Gebrüder Grimm: Hänsel und Gretel, Schneewittchen, Der Wolf und die sieben Geißlein, Rotkäppchen und der böse Wolf, Dornröschen, der Froschkönig und Tischlein deck dich. Es gibt viel zu erleben, von der Kindereisenbahn »Safari Express« bis zum  Kinderkettenkarussell, in dem auch Dreijährige ihren Spaß haben. Neben selbst gesteuerten Batterieautos im Kinderverkehrspark können "die Kleinen" auch Kinderbagger ausprobieren. Die große Modelleisenbahnanlage ist sogar ein naturgetreuer Nachbau der Harzquer- und Brockenbahn. 

Neu im Angebot: Nachbildung Brockenbahn, Riesentrampolin, Hasenburg mit Kaninchen zum Streicheln, Rapunzelturm, Streichelzoo, Teddyworls u. v. m.

 

Der Golf- Club- Harz ist harmonisch in die parkähnliche Landschaft und in die ehemaligen Gestütswiesen integriert. Die Bahnen 7, 8 und 10 queren die Galopprennbahn. Das gesamte Gelände wird geprägt durch alten Baumbestand. Knorrige Eichen säumen markant einige Spielbahnen. Die 18 Bahnen sind sehr gelungen angelegt und werden so auch allen Spielstärken gerecht. Schräglagen gehören mit zu den Herausforderungen.

Das traditionsreiche Molkenhaus liegt mitten im Wald und im Nationalpark Harz und dennoch zentral.Im Gastraum finden mehr als 80 Personen Platz. Auch an Familien mit Kindern wurde gedacht - während Mamis & Papis oder Omis & Opis entspannt ihren Kaffee "schlürfen", können die kleinen Gäste in nächster Nähe in der Kinderecke malen, spielen oder lesen. Auf der großzügigen Terrasse ist man der Natur noch ein Stückchen näher und kann sich bei schönem Wetter auch in den Liegestühlen von der Sonne verwöhnen lassen. Der Biergartenbereich mit weiteren Plätzen auf rustikalen Holzbänken und der Kiosk mit Selbstbedienung befinden sich direkt vor dem Molkenhaus.